Salon Diplomatique zum italienischen Nationalfeiertag mit Angela Schirò, Mitglied der italienischen Abgeordnetenkammer  

Der Salon Diplomatique e.V. lud gemeinsam mit dem italienischen Honorarkonsul, Dr. Jürgen Kütemeyer, zum 28. Salon Diplomatique in die Reiss-Engelhorn-Museen (rem) ein. Zu diesem Anlass begrüßten der Vorsitzende des Salon Diplomatique e.V., Johann W. Wagner, sowie erster Bürgermeister der Stadt Mannheim, Christian Specht, Angela Schirò, Mitglied der italienischen Abgeordnetenkammer und Elsbeth Ruiner, 1. Vorsitzende des deutsch-italienischen Freundeskreises. Gemeinsam wurde der italienische Nationalfeiertag und die deutsch-italienische Freundschaft gefeiert. Das Zusammentreffen fand mit rund 150 geladenen Gästen aus Politik, Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft im Florian-Waldeck-Saal des Mannheimer Zeughauses statt.

„Die italienische Gemeinde gehört neben der türkischen und polnischen zur Größten in Mannheim und ist heute erfreulicherweise auch in großer Zahl vertreten. Dies zeigt einmal mehr, welchen hohen Stellenwert die Internationalität in unserer Stadt einnimmt. Damit fühlen wir uns klar in unserem Anliegen bestärkt und möchten uns auch weiterhin aktiv für eine Förderung der Vielfalt sowie eine bessere internationale Vernetzung der Stadt und der Region einsetzen.“ Mit diesen einleitenden Worten eröffnet Johann W. Wagner die Feierlichkeiten zum italienischen Nationalfeiertag und dankte für das zahlreiche Erscheinen.

Nach dem Spielen der Deutschen-, Italienischen- sowie der Europahymne begrüßte der erste Bürgermeister Christian Specht die Gäste im Namen der Stadt „Ich freue mich heute ganz besonders Sie alle zum ersten Mal anlässlich des italienischen Nationalfeiertags hier begrüßen zu dürfen.  Insgesamt leben 182.000 Personen italienischer Staatsangehörigkeit in Baden-Württemberg, davon 10.700 italienische Staatsbürger allein in Mannheim.  Somit ist fast jeder zehnte Mannheimer oder jede zehnte Mannheimerin Italiener beziehungsweise Italienerin. Wir freuen uns auf weitere gute, gelungene Kooperationen.“

„Vor gut 73 Jahren entschied sich das italienische Volk für die Republik – für Freiheit und Demokratie. Bei dieser Volksabstimmung nahmen auch zum ersten Mal Frauen teil. Italien begann somit die Gleichbehandlung der Geschlechter und legte auch den Grundstein für die Entstehung Europas als Friedensprojekt. Für uns Italienerinnen und Italiener im Ausland, ist der italienische Nationalfeiertag wohl eines der wichtigsten Feiertage im Jahr. Als Lehrerin ist es mir ein besonderes Anliegen, dass sich die beiden Länder, Italien und Deutschland, verstärkt für die Kinder und Jugendlichen italienischer Familien einsetzen, um ihnen eine angemessene Bildung an deutschen Schulen zu gewährleisten“, bringt Angela Schirò in ihrer Rede zum Ausdruck.

Nach einer kurzen Vorstellung des deutsch-italienischen Freundeskreises durch die erste Vorsitzende Elsbeth Ruiner, richtete der Honorarkonsul Dr. Kütemeyer sich mit einer Festrede an die Anwesenden.

Überzeugend brachte er auf den Punkt „Durch Euren Fleiß und Euer Engagement, liebe italienische Mitbürgerinnen und Mitbürger, habt Ihr Euch den Respekt und die Freundschaft Eures Gastlandes erworben. Seid Euch bewusst, dass Ihr ein deutliches Beispiel für eine gelungene europäische Integration seid, das heißt eine Integration, bei der die Wertschätzung Eurer Herkunftskultur Hand in Hand geht mit dem vollen Eintauchen in das Land, in dem Ihr zu leben beschlossen habt.“

Nach dieser eindrucksvollen Rede konnte man sich draußen im Foyer bei traditionell italienischen Spezialitäten noch etwas austauschen und neue Kontakte knüpfen. Als musikalisches Highlight gab die Opernsängerin Ludovica Bello vom Mannheimer Nationaltheater ihre Sangeskünste zum Besten.

Zurück zu Salon Termine