Salon Diplomatique mit S.E. Emil Hurezeanu, Botschafter der Republik Rumänien 

26.06.2019 – Der Salon Diplomatique e.V. lud gemeinsam mit dem französischen Honorarkonsul, Folker R. Zöller, sowie dem italienischen Honorarkonsul, Dr. Jürgen Kütemeyer, zum 30. Salon Diplomatique in den Rosengarten Mannheim ein. Zu diesem Anlass begrüßten der Vorsitzende des Salon Diplomatique e.V., Johann W. Wagner und Prof. Achim Weizel als Vertreter der Stadt Mannheim den rumänischen Botschafter S.E. Emil Hurezeanu. Das Zusammentreffen fand mit rund 30 geladenen Gästen aus Politik, Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft sowie freundlicher Unterstützung des Dorint Kongresshotels Mannheim im Bruno-Schmitz-Saal des Congress Centers Rosengarten statt.

Johann W. Wagner, Vorstandsvorsitzender des Salon Diplomatique e.V., zeigte sich erfreut, dass die Gäste trotz sommerlicher Rekordtemperaturen „so zahlreich der Einladung gefolgt sind.“ Er unterstrich die besondere Verbindung zwischen Mannheim und Rumänien: „Als viertgrößte Bevölkerungsgruppe tragen rund 8.000 rumänische Migranten zur Vielfalt der Stadt bei. Mit ihrem Botschafter in Berlin, S.E. Emil Hurezeanu, dürfen wir heute eine außergewöhnliche Persönlichkeit im Rahmen des Salon Diplomatique begrüßen.“ Mit der Veranstaltung solle auch in Zukunft eine Plattform geboten werden, die Einblicke gibt, die „die eng getaktete Medienwelt heute kaum noch bieten kann.“, so Wagner.

Intensive deutsche Wirtschaftsaktivitäten in Rumänien

Auch Prof. Achim Weizel, der als Vertreter von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz für die Stadt Mannheim anwesend war, unterstrich in seiner Begrüßung die in über 700 Jahren historisch gewachsene enge Beziehung zwischen Deutschland und Rumänien: „Es bestehen intensive deutsche Wirtschaftsaktivitäten in Rumänien. In fast jeder Branche gibt es Marktteilnehmer aus der Bundesrepublik. Der Schwerpunkt der deutschen Investitionen liegt in der KFZ-Zulieferbranche.“ Darüber hinaus sei der Balkanstaat ein wichtiger Partner für Dienstleistungsunternehmen und große Handelsketten.

Bedarfsgerechte Initiativen in Mannheim

Durch die gemeinsame Geschichte bestünden außerdem traditionsreiche kulturelle Beziehungen zwischen den beiden Ländern. In Mannheim möchte man durch bedarfsgerechte Initiativen wie den kommunalen Integrationsfonds oder „ANIMA – Ankommen in Mannheim“ die Lebenssituation der Migranten nachhaltig verbessern und das Vertrauensverhältnis zu stärken.  Damit solle das Fundament gefestigt werden, um „den Pfad der deutsch-rumänischen Zusammenarbeit weiterhin gemeinsam [zu] gehen.“

Salon Diplomatique als wichtige Plattform

S.E. Emil Hurezeanu ist rumänischer und deutscher Staatsbürger. Er würdigte den Salon Diplomatique als lang ersehnte „Oase für den Austausch zwischen Diplomatie und Wirtschaft.“ Auch er betonte die engen politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Verflechtungen Rumäniens und Deutschlands, insbesondere Baden-Württembergs. Vor allem das Konzept der dualen Ausbildung hob er als „deutschen Exportschlager“ für sein Heimatland hervor.

Rumänien und Europa

Mit Blick auf das Ende der Europäischen Ratspräsidentschaft Rumäniens am 30. Juni 2019 unterstrich der Botschafter die Bedeutung des europäischen Zusammenhalts angesichts europaskeptischer und nationalistischer Kräfte: „Es ist heute wichtiger denn je, dass Europa ein starkes, aufrichtiges Projekt ist, getreu dem Motto ‚Einheit in Vielfalt‘.“ Dabei gelte es, weiterhin den Dialog mit den Bürgern zu suchen und die proeuropäische Zivilgesellschaft zu stärken. Die Priorität der rumänischen Präsidentschaft war die Kohäsion, ein gemeinsamer europäischer Wert, verstanden als Einheit sowie Gleichbehandlung und Konvergenz.

Zurück zu Salon Termine