Salon Diplomatique mit dem Botschafter der Volksrepublik China, S.E. Shi Mingde

Vor rund 75 geladenen Gästen aus Politik, Wissenschaft, Kultur fand am 09. November 2017 der 12. Salon Diplomatique, mit der freundlichen Unterstützung des Dorint Kongresshotels Mannheim und der Commerzbank AG im Rosengarten statt. Der chinesische Botschafter Shi Mingde folgte damit der Einladung des Vereinsvorsitzenden des Salon Diplomatique e.V., Johann W. Wagner und des französischen Honorarkonsuls, Folker R. Zöller.

„Die Aktivitäten zwischen Mannheim und China sind bereits sehr vielfältig. Und wir freuen uns mit dem heutigen Salon Diplomatique, diese sehr ausgeprägten Beziehungen noch weiter zu vertiefen und auszubauen,“ eröffnete der französische Honorarkonsul den 12. Salon Diplomatique.

Auch Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz lobte in seiner Rede die freundschaftlichen und engen Beziehungen zwischen der Stadt und der Volksrepublik: „Diese speziellen Verbindungen haben dazu geführt, dass wir heute sogar zwei Partnerstädte in China haben. Zum einen Zhenjiang und zum anderen Qingdao. Außerdem arbeiten wir im Rahmen des Programms ‚International Urban Cooperation‘ der Europäischen Union mit der größten Stadt der Welt, Chongqing zusammen“. Die Informationen über die neuesten Entwicklungen in China unmittelbar von einem Teilnehmer des 19. Parteitages der kommunistischen Partei zu erhalten und dessen Interpretation zu hören, habe ihn zudem sehr beindruckt, erklärte der Oberbürgermeister weiter.

Der Botschafter lobte die Partnerschaft zwischen der Volksrepublik und Mannheim als „positive Beispiel für eine solche Kooperation.“

Darüber hinaus gewährte Shi Mingde auch einen Ausblick auf den zukünftigen Kurs des Reichs der Mitte. „Auf dem 19. Parteitag wurden klare Ziele für die kommenden 30 Jahre festgelegt. Generell ist das Ziel die Modernisierung des Landes auf den Stand der entwickelten Nationen.“ Das Wachstum gerate dabei ein wenig in den Hintergrund, so der Botschafter. „Nach dem immensen Wirtschaftswachstum der vergangenen 30 Jahre, heißt es jetzt Qualität statt Quantität. Mehr Nachhaltigkeit, Demokratie und auch Gesellschaftliche Gerechtigkeit.“

Gleichzeitig warnte er die Zuhörer aber auch: „die Globalisierung ist ein unaufhaltsamer Prozess und wer dieser Entwicklung im Wege steht wird überholt, oder schlimmer überrollt. Die Lösung liegt in der Zusammenarbeit. Nur gemeinsam können wir etwas bewirken.“

S.E. Shi Mingde beendete seinen Besuch in Mannheim mit einer Firmenbesichtigung beim Unternehmen FUCH PETROLUB SE.

Zurück zu Salon Termine