Salon Diplomatique et Economique mit israelischem Generalkonsul Dr. Dan Shaham

Mannheim, 6.12.2016 – Als „echten Freund“ und „guten Kenner der Stadt Mannheim“ begrüßte der Erste Bürgermeister Dr. Christian Specht den israelischen Generalkonsul Dr. Dan Shaham.  Auch der französische Honorarkonsul Folker Zöller betonte die besondere Freundschaft, „die von beiden Seiten gelebt wird“ und sich „in vielen gemeinsamen Aktivitäten widerspiegelt“. Dr. Dan Shaham war auf Einladung des Diplomatic Council, Folker Zöller, m:con-Geschäftsführer Johann W. Wagner und des Geschäftsführers der Mannheimer Gründungszentren Christian Sommer nach Mannheim gekommen. Rund 60 Gäste aus Politik, Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft nahmen am 5. Salon Diplomatique et Economique teil, der zum ersten Mal im Congress Center Rosengarten stattfand.

In seiner Rede stellte Shaham das Thema Start-ups in den Mittelpunkt. Die Entwicklung der Neugründungen in Israel in den letzten Jahren sei beeindruckend: „Nur Silicon Valley weist heute eine größere Start-up-Dichte auf als Israel“, betonte der Generalkonsul. Sein Land investiere 4,5 Prozent des Bruttoinlandprodukts in Innovationen – mehr als alle anderen Länder. Zudem fördern auch ausländische Unternehmen mit Milliardenbeträgen Start-ups in Israel.

„Ohne Rohstoffe und ohne nennenswerte industrielle Produktion sind wir gezwungen, auf das zu setzen, was wir haben: die Menschen und ihr Know-how“, so Shaham. „Unsere Ideen sind unser Exportschlager Nummer Eins.“ Der Erfolg dieser Politik spiegelt sich auch in den aktuellen Wirtschaftsstatistiken wider: Waren es Mitte der 90er Jahre noch in erster Linie Agrarprodukte, die aus Israel nach Deutschland exportiert wurden, steht heute High Tech made in Israel weit vorn.

Das israelische Generalkonsulat hat seinen Sitz in München. Hier hat Shaham im September 2015 auch den ersten Accelerator (Initiative zur Förderung von Start-ups) gegründet: den Bavaria Israel Partnership Accelerator, kurz: BIPA.  Die BIPA unterstützt Innovationsvorhaben im Bereich der Digitalisierung und soll dazu beitragen, nachhaltige Wirtschaftsbeziehungen zwischen Bayern und Israel aufzubauen.

2016 folgte dann das HIPA (Hessen Israel Partnership Accelerator). Mit von der Partie sind das Fraunhofer Institut und die Frankfurter Goethe-Universität. Zielsetzung ist die Förderung der Financial Technology (FINTEC). Für ein anderes wichtiges Thema – Cyber Security – wird Generalkonsul Shaham jetzt in Darmstadt ein neues Zentrum eröffnen.

„Diesen positiven Beispielen sollten wir ein MIPA – Mannheim Israel Parnership Accelerator – folgen lassen“, erklärte Bürgermeister Specht. Der Generalkonsul nahm den Hinweis auf, er könne sich in Mannheim, der Hauptstadt des Pop, sehr gut eine Initiative in den Bereichen Musik, Kunst und Kultur vorstellen.

Sommer forderte, dass Tel Aviv als Vorbild für Mannheim dienen sollte: „Auch wenn wir schon viel erreicht haben, so ist das israelische Start-up-Ökosystem uns noch weit voraus.“ Wagner dankte dem Generalkonsul für seinen Besuch und betonte, dass sich der Salon Diplomatique et Economique inzwischen zu einem hochkarätigen Treffpunkt und einer attraktiven Dialog-Plattform entwickelt habe.

Zurück zu Salon Termine